MINT-Konzept

Im bundesweiten Excellence-Netzwerk MINT-EC sind aktuell 316 Schulen organisiert, die durch ausgeprägte Profile in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissen­schaften und Technik dem Fachkräfte­mangel entgegen­wirken wollen.

Unsere Schule ist seit 2002 Mitglied des Vereins. Den Schülerinnen und Schüler bietet sich ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot. Lehrkräfte und Schul­leitungen werden durch Fort­bildungen und fachlichen Austausch unterstützt.

Das Fichte-Gymnasium hat in den letzten 25 Jahren ein umfassendes MINT-Konzept erarbeitet. Zu den wichtigsten Kernstücken gehören MINT-Profilklassen sowie vertiefende Angebote im Wahl­pflicht­bereich II und in der Oberstufe.

In der individuellen Förderung und bei der Studien- und Berufsvorbereitung schaffen AGs, Wettbewerbe und Projekte wie MILeNa gezielte Anreize. In regio­nalen und überregionalen Netzwerken wird das Konzept stetig weiterentwickelt.

MINT-Profilklassen

Bei der Anmeldung am Fichte-Gymnasium können sich Eltern entscheiden, ihr Kind in einer MINT-Klasse anzumelden. Diese Klassen haben in der Jahrgangsstufe 5 und 6 und im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 7 jeweils eine zusätzliche 70-Minuten-Stunde in den Naturwissenschaften. Die Fächer Biologie, Chemie und Physik werden themenorientiert, also integriert unterrichtet. In der Jahrgangsstufe 7 wird die zusätzliche Stunde für die gezielte Nutzung von neuen Medien und den Unterricht im Fach Technik verwendet (Rechnergestütztes Konstruieren und 3D-Druck, Automatisierungstechnick mit Fischertechnik).

Um interessierten Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen schon vor dem Anmeldetermin einen Eindruck von den verschiedenen MINT-Bereichen zu vermitteln, bietet die Schule einen MINT-Schnuppernachmittag an. An vier Stationen können die Kinder in Kleingruppen typische experimentelle Aufgaben aus dem MINT-Bereich bearbeiten.

MINT-Profilklassen

Mintec Schule Logo

Der WPII-Bereich

Im Wahlpflichtbereich bietet das Fichte-Gymnasium ein breites Spektrum an MINT-Themen an, so dass sich alle Schülerinnen und Schüler in Vorbereitung auf die Oberstufe vertiefendes Wissen aneignen können:

  • Kurs Wasser (Biologie und Chemie) – biologische und chemische Wasseruntersuchungen
  • Kurs Informatik – Programmiererfahrungen mit Scratch und Lego-MINDstorm, Tabellenkalkulation, Homepages konstruieren mit HTML
  • Kurs Zukunftstechnologien (Chemie, Physik, Technik) – Robotik, Windenergienutzung, Bionik, Nanotechnologie
  • Kurs Bio Bilingual (Skelett, Atmung, Zusammensetzung des Blutes, Erste Hilfe, Ernährung) Mehr Infos im Bereich Sprachen

Im Abschlusshalbjahr erstellen die Schülerinnen und Schüler statt der Klassenarbeit eine Projektarbeit, die sie auf die Facharbeit in der Q1 vorbereitet.

MINT in der Oberstufe

Fast alle MINT-Fächer können in der Qualifikation sowohl als Grund- wie auch als Leistungskurse gewählt werden. Die Ausnahme bildet das Fach Informatik, welches nur als Grundkurs angeboten wird.

Seit dem Schuljahr 2014/15 vergeben wir das bundesweit einheitliche MINT-EC-Zertifikat. Dieses Zertifikat würdigt besondere Leistungen der Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich und wird zusammen mit dem Abiturzeugnis verliehen. Über die gesamte Schullaufbahn hinweg können durch die Wahl eines MINT-Schwerpunktes, die Teilnahme an MINT-Wettbewerben, Schülercamps usw. Punkte für dieses Zertifikat gesammelt werden.

Weitere Informationen zum MINT-EC-Zertifikat erhalten Sie hier:

Broschüre herunterladen

Projekte: MINT-Entdecker und MILeNa

Wir fördern frühzeitig das Interesse an MINT-Themen: So lädt das Fichte-Gymnasium im Rahmen des MINT-Entdecker-Projekts jährlich sechs Grundschulklassen aus dem 3. Jahrgang zur Teilnahme an zwei 90-Minuten-Workshops ein. Betreut werden die Drittklässler von EF-Schülern, die ihr Sozialpraktikum in der Schule ableisten, sowie von Teilnehmern am MINT-Lehrer-Nachwuchs-Förderprojekt (kurz MILeNa).

Das MILeNa-Projekt richtet sich an ausgewählte Oberstufenschüler, die über zwei Jahre an die mögliche Berufswahl MINT-Lehrer herangeführt werden. Nach Einführung und Fortbildung durch eine Universität sammeln sie Erfahrungen im Unterricht an der eigenen Schule bzw. einer Partnerschule. Neben dem Einsatz im natur­wissen­schaft­lichen Unterricht gehört auch die Planung und Durchführung des MINT-Entdecker-Projekts unter Führung eines Fachlehrers sowie die Mentorenausbildung dazu.

Projekte: MINT-Entdecker und MILeNa

Wettbewerbe und Arbeitsgemeinschaften

Versuchsaufbau mit diversen Tetsobjekten

Die Teilnahme an den landes- bzw. bundesweit ausgerichteten „Känguru“-, „Informatik-Biber“- und „Bio-logisch!“-Schülerwettbewerben motiviert unsere Schülerinnen und Schüler regelmäßig zu großartigen Leistungen. Auch bei Projekten in der Spitzenförderung, wie z.B. „Formel 1 in der Schule“ erzielen Fichte-Schüler immer wieder hervorragende Ergebnisse. So wurde 2017 unser Team „Aurora“ Vizeweltmeister und erzielte damit das beste Ergebnis, das je ein deutsches Team bei „Formel 1 in der Schule“ erreicht hat.

Die jahrgangsübergreifende Astronomie-AG wird im Wesentlichen von den Schülern selbst getragen und organisiert. Dem Lehrpersonal, unterstützt vom MiLeNa-Team, kommt lediglich eine begleitende Rolle zu.

Arbeiten im Netzwerk

Das Fichte-Gymnasium leistet aktive Mitarbeit in den bundesweiten MINT-EC-Themenclustern „Frühkindliche Förderung“, „Chemie“ und „Vernetztes Lernen“ sowie in der SINUS.NRW-Gruppe „Naturwissenschaften integriert“.

Seit 2017 ist unsere Schule ebenfalls Mitglied im Netzwerk „Zukunftsschule NRW - Technikbegabung“, das von der Bezirksregierung Arnsberg initiiert und in Kooperation mit den lokalen zdi „technik_mark“ und  „ennepe_ruhr“ durchgeführt wird.

Hier werden unterschied­liche inhalt­liche Ansätze diskutiert, Maßnahmen systematisiert sowie Konzepte und weitere gemeinsame Aktivitäten geplant.

Mehr Infos im Bereich Netzwerke