Tutoren starten bestens ausgebildet ins Schullandheim Waldmannshausen Zurück zur Übersicht

Kurz vor dem Ende des vergangenen Schuljahres konnte die Tutorengruppe des Fichte-Gymnasiums, welche bereits seit über 45 Jahren aus Schülerinnen und Schülern ab der 10. Klasse besteht, sechs neue Mitglieder in ihren Reihen begrüßen.

Aufgabe der Tutoren ist es, den neuen Schülerinnen und Schülern am „Fichte“ den Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium zu erleichtern. Organisiert werden z.B. Klassennachmittage, Motto-Partys zum Kennenlernen der neuen Mitschüler, Besuche auf der Eislaufbahn oder Fußballturniere. Höhepunkte sind aber die zweimal im Jahr stattfindenden Klassenfahrten ins Schullandheim Burg Waldmannshausen.

Damit die „Neu-Tutis“ schnell die Aufgaben eines Tutors und die bestehende Gruppe besser kennenlernen, wurde vor der anstehenden Herbstfahrt nach Waldmannshausen von Mathan Sellathamby, selbst ehemaliger Tutor und Vorstandsmitglied im Schullandheimverein, eine Schulung durchgeführt:

So trafen sich am vergangenen Wochenende alle Tutoren, die ihre Arbeit freiwillig neben der Schule investieren, von Freitag bis Sonntag im Jugendgästehaus Marienhof, um Grundlagen der Jugendarbeit kennenzulernen. Es wurde viel über Gruppenpädagogik, rechtliche Aspekte und spielpädagogische Zielsetzungen bzw. Methoden diskutiert sowie diese praktisch umgesetzt. Vor allem ging es aber um den Gruppenzusammenhalt und die Integration der neuen Tutoren, welches durch herausfordernde, erlebnispädagogische Aufgaben hervorragend gelang.

Das Resümee der Tutoren war sehr positiv und alle fühlen sich gut für das neue Schuljahr vorbereitet. Im kommenden Jahr werden zum Sommer wiederum neue Tutoren gewählt und schon jetzt waren sich sämtliche Personen einig, dass alle erneut an einer Schulung teilnehmen werden.